Medienmitteilung

Junge Zitterpappeln auf dem Dreispitz erkrankt


Rund um den Freilager-Platz müssen aus Sicherheitsgründen rund 200 Zitterpappeln gefällt werden. Die Jungbäume leiden unter einem starken Befall von Hornissenglasflüglern. Bis zur definitiven Pflanzung neuer Bäume im Herbst 2021 sorgt die Christoph Merian Stiftung (CMS) für eine Zwischenbegrünung.

Hornissenglasflügler sind Schmetterlinge, die ihre Eier vorzugsweise in die Rinde von jungen Zitterpappeln legen. Die geschlüpften Raupen nagen sich durch die Rinde ins Holz, von dem sie sich während fast zwei Jahren ernähren. Ihre Bohrkanäle schwächen die Stammbasis; als Folgeschaden kommt es häufig zu einer Holzfäule. Dann besteht die Gefahr, dass die Bäume brechen. Gegen diesen Holzschädling gibt es keine Bekämpfungsmöglichkeiten. Deshalb müssten die Zitterpappeln rund um den Freilagerplatz gefällt werden. Andere Bäume sind vom Schädling nicht befallen.

Die Fällung der Bäume und die Ansaat von Gräsern und Blumen erfolgen bis Mitte März 2020.

Ab Herbst 2021 werden die betroffenen Baumanlagen durch die CMS neu bepflanzt.

Ihre Ansprechpartnerin

Elisabeth Pestalozzi
Leiterin Kommunikation

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 12
CH-4002 Basel

e.pestalozzi@cms-basel.ch

Tel. +41 61 226 33 38