Medienmitteilung

Christoph Merian Stiftung fördert mit CHF 487'300

Die Christoph Merian Stiftung (CMS) hat für zehn Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur und Natur insgesamt CHF 487'300 gesprochen.

CHF 166'000 stammen aus dem von der Bürgergemeinde genehmigten Förderprogramm, CHF 100'000  aus dem vom Regierungsrat genehmigten Förderprogramm und CHF 221'300 aus Fonds.


Förderbereich Soziales
Die CMS agiert im Bereich Soziales gemäss ihrem Förderprogramm 2017–2020 in den folgenden drei Handlungsfeldern: Prävention und Bekämpfung von Armut, kinderfreundliche Lebensräume und Förderung des sozialen Zusammenhaltes.

Verein E9 jugend & kultur
Villa YoYo Herzl
Der Kindertreff Villa YoYo Herzl nahe der Burgfelder Grenze ist in diesem familienreichen Quartier ein wichtiger Freizeitort. Das offene Setting erlaubt ein selbstständiges Kommen und Gehen, das Angebot ist kostenlos. Ein vierköpfiges Team sorgt für ansprechende Spielatmosphäre und die Einhaltung klarer Regeln. Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter werden ermutigt und angeleitet, sich aktiv in die Gestaltung ihrer freien Zeit einzubringen. So finden sie in der Villa YoYo Herzl einen Ort, wo ihre Entwicklung angeregt und ihre Lebensfreude gefördert wird.
Förderung insgesamt: CHF 60'000, 2020–2022

Verein Soup&Chill
Wärmestube
Förderung: CHF 50'000, Wintersaison 2019/2020

Caritas beider Basel
Grundlagenarbeit «Sozialberatung in der Hausarztpraxis»
Förderung: CHF 21'000, 2019

Eltern Centrum Hirzbrunnen
Umzug Quartiertreffpunkt ELCH ins Provisorium Sauter-Areal
Förderung: CHF 20'000, 2019

Christoph Merian Stiftung, Abteilung Soziales
Kinderstadtplan Basel
Förderung insgesamt: CHF 15'000, 2019–2021


Förderbereich Kultur
Die CMS engagiert sich für die Förderung des kulturellen Lebens und des künstlerischen Schaffens in Basel, für den Austausch zwischen Kunstschaffenden und der Gesellschaft sowie für die Vielfalt der kulturellen Ausdrucksformen.

Verein Mission 21
Erschliessung Archiv der Basler Handelsgesellschaften
Das Archiv der Basler Handelsgesellschaften umfasst rund 75 Laufmeter an Unterlagen, darunter auch solche, die bis ins Jahr 1859 zurückreichen. Es bildet eine einzigartige Quelle zur Erforschung der globalen Wirtschaftsbeziehungen im 19. und 20. Jahrhundert. Gelagert sind die Unterlagen noch in Originaldossiers, wo sie mit der Zeit Schaden nehmen. Ihre Erschliessung garantiert die langfristige Nutzung des Bestands und ist ein Beitrag zur Stärkung des Forschungsplatzes Basel.
Förderung: CHF 60'000, 2019

Förderverein Markthalle Basel
Lüftung Markthalle Basel
Förderung: CHF 100'000, 2020

Kammerorchester Basel
Nachtklang Experimental
Förderung insgesamt: CHF 20'000, 2019–2020


Förderbereich Natur
Die CMS setzt sich für den Erhalt der Artenvielfalt und der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Dies ganz praktisch in ihren eigenen Parkanlagen sowie mit der Unterstützung von Projekten, die für ökologische Themen sensibilisieren und die Auseinandersetzung mit einer suffizienten Lebensweise fördern.

Stiftung Green Advance
Future Planter
Fast die Hälfe der über 600 heimischen Wildbienenarten gilt als bedroht. Auf der Suche nach Nahrung weichen sie zunehmend in Siedlungsräume aus. Doch auch in den Städten geht die Blütenvielfalt als wichtigste Ressource verloren. Hier setzt Future Planter ein: Mittels einer Website lässt sich einfach ermitteln, mit welchen Pflanzen im eigenen Garten oder auf dem Balkon man die Wildbienen als Privatperson direkt unterstützen kann. Vier Städte sind bei Future Planter bereits erfasst, für Basel sind noch Erhebungen von lokalen Wildbienenarten erforderlich.
Förderung insgesamt: CHF 60'000, 2019–2022

Forum Biodiversität Schweiz
Siedlungsnatur gemeinsam gestalten: Projekt Sesselacker
Förderung insgesamt: CHF 81'300, 2019–2022


Die Beiträge ab dem Jahr 2021 wurden vorbehältlich der Genehmigung des Globalbudgets im Rahmen der Förderprogramme 2021–2024 durch die Einwohnergemeinde resp. Bürgergemeinde bewilligt.

Ihr Ansprechpartner

Elisabeth Pestalozzi
Leiterin Kommunikation

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 12
CH-4002 Basel

e.pestalozzi@cms-basel.ch

Tel. +41 61 226 33 38