Medienmitteilung

Sieben Bilder für Basel: Die Christoph Merian Stiftung schenkt dem Kunstmuseum Basel sieben Werke aus dem Nachlass von Frank und Alma Probst-Lauber


Die Christoph Merian Stiftung (CMS) schenkt sieben Bilder aus dem Nachlass Probst dem Kunstmuseum Basel. Es handelt sich dabei um Werke von Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Paul Klee, Fernand Léger und Jean Dubuffet. Der Versicherungswert der Bilder beträgt CHF 20.34 Mio.

Im August 2018 informierte die Christoph Merian Stiftung (CMS) die Öffentlichkeit über den Nachlass von Frank und Alma Probst-Lauber. Das Basler Ehepaar hatte die CMS als Alleinerbin eingesetzt. Ihr Nachlass, die Frank und Alma Probst Stiftung, wird von der Dachstiftung der Christoph Merian Stiftung verwaltet.

Nach dem Tod von Alma Probst-Lauber 2017, Frank Probst verstarb 2011, ging das gesamte Vermögen des Ehepaars im Wert von CHF 120 Mio. an die Christoph Merian Stiftung. Ihre Absicht war es, das Vermögen, welches sie und ihr Mann in Basel erwirtschaftet hatten, der Stadt Basel zu Gute kommen zu lassen.

An ihrer Sitzung vom 1. Februar 2019 hat die Stiftungskommission der CMS entschieden, sieben Werke bedeutender Künstler aus dem Nachlass Probst dem Kunstmuseum Basel und somit der Öffentlichkeit zu schenken. Dr. Lukas Faesch, Präsident der Stiftungskommission: «Die CMS ist überzeugt, dass sie mit dieser Schenkung dem Wunsch des Stifterpaars entspricht.»

Es handelt sich dabei um sieben Bilder einiger der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts.  Frank und Alma Probst-Lauber hatten sie bei Ernst Beyeler in Basel erworben. Ihr Versicherungswert beträgt CHF 20.34 Mio.

Sieben Bilder für Basel
Pablo Picasso, Femme dans un fauteuil (1953), Bleistift auf Papier, 108 x 74 cm
Pablo Picasso, Le Bouquet (1948), Öl und Gouache auf Papier, 66 x 50.5 cm
Pablo Picasso, Faune dévoilant une dormeuse, Blatt 27 der Suite Vollard (1930–1937), Aquatinta aus der Edition 310, 31.6 x 41.8 cm
Alberto Giacometti, Portrait de Caroline (1962), Öl auf Leinwand, 61 x 50 cm
Paul Klee, Ohne Titel (1932/33), Öl auf Leinwand, 67.5 x 90.5 cm
Fernand Léger, Composition (1937), Öl auf Leinwand, 65 x 92 cm
Jean Dubuffet, Déterminations incertaines (1965), Vinyl auf Papier, aufgezogen auf Leinwand, 67 x 70 cm

Die Werke, die sich in einem hervorragenden Zustand befinden, passen ausgezeichnet in die Sammlung des Kunstmuseums Basel. Direktor Dr. Josef Helfenstein: «Wir sind hocherfreut und dankbar über diese wunderbare Schenkung durch die Christoph Merian Stiftung. Ein Ankauf von Werken der klassischen Moderne in dieser Kategorie ist für öffentliche Museen heutzutage kaum mehr denkbar.»

Alle Künstler sind bereits mit namhaften Werken in der Sammlung vertreten. Die geschenkten Bilder bedeuten eine optimale Ergänzung.

Die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann reagiert ebenfalls begeistert: «Herzlichen Dank für dieses grossartige Geschenk. Es ist wundervoll, dass die Bilder aus der Sammlung Probst in Basel bleiben und hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Kunstmuseum Basel ist der perfekte Ort für diese bedeutenden Werke.»

Die CMS hat eine wissenschaftliche Dokumentation der Werke und vor allem des einzigartigen Bildes von Pablo Picasso Femme dans un fauteuil angeregt, die sie auch finanziert. Das Kunstmuseum Basel wird in den kommenden Monaten eine Projektskizze vorlegen.

Weitere Auskünfte
Elisabeth Pestalozzi, Christoph Merian Stiftung, Leiterin Kommunikation, 061 226 33 38, e.notexisting@nodomain.compestalozzi@cms-basel.notexisting@nodomain.comch
Karen N. Gerig, Kunstmuseum Basel, Verantwortliche Kommunikation, 061 206 62 80, karen.notexisting@nodomain.comgerig@bs.notexisting@nodomain.comch

Fotos stehen hier zum Download bereit.
 

Ihr Ansprechpartner

Elisabeth Pestalozzi
Leiterin Kommunikation

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 12
CH-4002 Basel

e.pestalozzi@cms-basel.ch

Tel. +41 61 226 33 38