Medienmitteilung

Residenz Dalbehof rundum erneuert


Der Dalbehof im Basler Gellertquartier wurde von der Christoph Merian Stiftung soeben sorgfältig und hochwertig renoviert: Hier können ältere Menschen an zentraler und ruhiger Lage in ihrem Zuhause selbstbestimmt und individuell den Alltag gestalten. Die Residenz Dalbehof bietet ein sicheres Daheim und die Gewissheit, dass bei Bedarf jemand da ist, der in allen Lebenslagen hilft und den älteren Menschen mit Respekt und Wertschätzung begegnet. Schöne Wohnungen fürs Alter mit Balkon oder Gartensitzplatz stehen im rundum erneuerten Dalbehof ab sofort zur Vermietung offen. Am Tag der offenen Tür, Freitag/Samstag, 11./12. September 2015, können Interessierte von 14 bis 18 Uhr die Residenz besichtigen.

 

Seit den 1960er-Jahren ist die Christoph Merian Stiftung Pionierin im Bau und Betrieb von Alterswohnungen. Mit ihren sechs Siedlungen im Kanton Basel-Stadt unterstützt sie ältere Menschen, selbstbestimmt und selbstständig in vertrauter Umgebung zu leben. Die Liegenschaft Dalbehof wurde 1974/84 von der Sevogelstiftung erbaut. Die beiden in den siebziger Jahren errichteten Wohntürme A und B bedurften nun einer inneren Gesamtsanierung. Im Rahmen dieser Sanierung wurden auch weitere Teile der Liegenschaft, wie der Eingangsbereich und die Schwimmhalle, umgebaut. Zudem wurde das betriebliche Gesamtkonzept den neuen Bedürfnissen angepasst.

Nach dem Erwerb des Dalbehofs von der Sevogelstiftung im Jahr 2012 – der Boden befand sich bereits vorher im Besitz der Christoph Merian Stiftung – hat die CMS in den vergangenen knapp zwei Jahren die Altersresidenz in zwei Bauetappen wieder fit gemacht. Dafür investierte die CMS rund 14 Millionen Franken in die sogenannte Hardware des Dalbehofs. Das Sanierungsprojekt umfasste die folgenden Arbeiten:

- Ersatz der kompletten Infrastruktur
- Schaffung eines neuen zentralen und grosszügigen Eingangsbereiches mit Empfang und Lobby
- Sanierung der 40 Wohnungen in den Türmen A und B
- Aufhebung der Einstellhalle zugunsten von Kellerabteilen und Lagerräumen
- Sanierung der Schwimmhalle und Aufwertung des dazugehörigen Zugangs
- Schaffung einer zusätzlichen altersgerechten Wohnung im Erdgeschoss
- Umnutzung der ehemaligen Leiterinnenwohnung zu Betriebsräumen
- Anschluss an das städtische Fernwärmenetz

Mit der Aufwertung des Eingangsbereichs ist der Auftritt der Residenz Dalbehof offener, einladender und transparenter geworden. Die Massnahmen umfassen eine räumliche Vergrösserung und eine Transformation des vorgelagerten Aussenbereichs. Früher als funktionelle Parkierungsfläche genutzt, öffnet sich der Vorbereich nun zum Quartier. Die Eingangshalle ist neu vollflächig verglast. Zusätzlich zum zentralen Windfang wurden zwei kojenartige Räume als Sitz- und Aufenthaltsbereiche ausgestaltet. Durch die besondere Materialisierung vermitteln diese offenen Raumnischen eine hohe Qualität und betonen die wohnlichen Aspekte des Dalbehofs.
Vom Empfang aus gelangen die Besucherinnen und Besucher der Schwimmhalle über die neue Treppe direkt ins Untergeschoss. Dieser Bereich setzt sich durch seine Materialität und Beleuchtung speziell ab. Ein Beleuchtungsband führt zu den Garderoben und in die Schwimmhalle. Die aufgewertete Schwimmhalle strahlt nun eine Wellness-Atmosphäre aus. Die intensive Farbigkeit der Oberflächen verleiht ihr einen besonderen Charakter. Blickpunkt ist der in Form einer Laterne ausgebildete Lichthof. Hier wird ein indirekt beleuchtetes Faux-Terrain ausgebildet, das einen interessanten und abwechslungsreichen Bezug zum Aussenraum herstellt und der Schwimmhalle einen unverwechselbaren Ausdruck verleiht. Damit die Schwimmhalle auch von externen Institutionen zu konkurrenzfähigen Preisen genutzt werden kann, zum Beispiel für Schwimmkurse für Kinder und Migrant/inn/en, hat die CMS einen einmaligen Beitrag von einer Million Franken gesprochen (Ertragsanteil Bürgergemeinde).
Die umfassend erneuerten 2- und 3-Zimmer-Wohnungen sind zwischen 38 m² und 67 m² gross und können nach eigenen Vorstellungen eingerichtet werden. Zu jeder Wohnung gehören ein schöner Balkon oder Gartensitzplatz, ein Réduit sowie ein Kellerabteil. Die Mietpreise, bei denen verschiedene Dienstleistungen, soziokulturelle Angebote wie zum Beispiel das CMS-Projekt Deutsch im Dalbehof sowie das Mittagsmenü eingeschlossen sind, bewegen sich zwischen 3'900 und 4'900 Franken.

Ein besonderes Glanzlicht ist die Kunst am Bau. Seit Juli 2015 ziert ein grosser Hahn den Eingangsbereich der Altersresidenz Dalbehof. Die Bemalung ist Teil einer dreiteiligen Serie mit dem Titel «Drei Segen für Dalben». Ergänzt wird sie von zwei sich umarmenden Käfern aus Bronze bei der Schwimmhalle sowie mit einem Vers an der «Dalbehofgrotte». Für die Kunst am Bau wurden verschiedene Künstlerinnen und Künstler angefragt. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Dalbehofs und die CMS haben sich für das Konzept der Künstlerin Misha Andris entschieden.


Bilder Dalbehof (Fotos: Kathrin Schulthess)

Ihr Ansprechpartner

Toni Schürmann
Kommunikation

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 5
CH-4002 Basel

t.notexisting@nodomain.comschuermann@cms-basel.notexisting@nodomain.comch

Tel. +41 61 226 33 36