Medienmitteilung

Basel-Stadt koordiniert Angebote von Freiwilligen für Flüchtlinge


Die breite Solidarität in der Zivilbevölkerung gegenüber Flüchtlingen ist ungebrochen. Die beiden Bereiche Unterkünfte bei Privaten und Unterstützung im Alltag werden in Basel-Stadt künftig von zwei Kontaktstellen koordiniert. GGG Basel, die Christoph Merian Stiftung, Kirchen und Kanton spannen zusammen.

Zahlreiche Privatpersonen in Basel-Stadt sind bereit, Flüchtlinge in vielfältiger Form zu unterstützen. Die Angebote werden künftig von zwei Fachstellen zentral koordiniert und vernetzt.

Koordinationsstelle „Freiwillige für Flüchtlinge“
Freiwillige, die Zeit zur Verfügung stellen und aktiv etwas mit Flüchtlingen unternehmen möchten, können sich ab 1. Oktober 2015 an die Koordinationsstelle „Freiwillige für Flüchtlinge“ (FFF) wenden (www.fff-basel.ch oder Telefon 061 272 72 00). FFF vernetzt die einkommenden Angebote mit bestehenden Programmen oder leitet sie direkt an interessierte Flüchtlinge weiter, welche Begleitung im Alltag brauchen, Deutsch lernen oder üben möchten, Aufgabenbetreuung von Schulkindern suchen oder ihre Freizeit mit Freiwilligen gestalten möchten. Auch für Sachspenden wie Kleider oder Spielsachen kann dieser Kontakt genutzt werden. Die Christoph Merian Stiftung (CMS) und der Kanton, unterstützt von der reformierten Landeskirche, haben die Offene Kirche Elisabethen (OKE) mit der Leitung und Durchführung der Koordinationsstelle beauftragt.

Kontaktstelle „Wohnraum für Flüchtlinge bei Privaten“
Wer privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen möchte, kann sich ab Dezember 2015 bei der Kontaktstelle „Wohnraum für Flüchtlinge bei Privaten“ der GGG melden. Die Kontaktstelle nimmt die Wohn-Angebote von Privaten entgegen, prüft diese und vermittelt sie an Flüchtlinge, die in kantonalen Asylstrukturen untergebracht sind. Sie informiert über Bedingungen und Zuständigkeiten, organisiert Erstkontakte zwischen privaten Anbietern und interessierten Flüchtlingen und begleitet die Beteiligten in der Anfangsphase mit Coaching. Die Kontaktstelle arbeitet eng mit der Sozialhilfe zusammen, welche derzeit rund 1‘200 Personen aus dem Asylbereich betreut. Der Kanton hat die GGG Basel ist mit dieser Aufgabe betraut, da sie über langjährige Erfahrungen sowohl in der Beratung von Ausländerinnen und Ausländern als auch in der Arbeit mit Freiwilligen verfügt. Das Projekt orientiert sich am Konzept der Schweizerischen Flüchtlingshilfe „Projekt SFH-Gastfamilien“.


Weitere Auskünfte
Renata Gäumann, Asylkoordination Basel-Stadt Tel. +41 (0)61 685 17 67
Dieter Erb, Geschäftsführer GGG Tel. +41 (0)61 269 97 92
Walter Brack, CMS, Leiter Abteilung Soziales Tel. +41 (0)61 226 33 29
Frank Lorenz, Leiter OKE Tel. +41 (0)61 273 87 52

Erreichbarkeit: Donnerstag, 24. September 2015 von 14:00 – 15:00

 

Ihr Ansprechpartner

Toni Schürmann
Kommunikation

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 5
CH-4002 Basel

t.notexisting@nodomain.comschuermann@cms-basel.notexisting@nodomain.comch

Tel. +41 61 226 33 36