Aktuelle Engagements

2018

Handlungsfeld 1 – Prävention und Bekämpfung von Armut
 

Abteilung Soziales in Zusammenarbeit mit Interface Politikstudien / Evaluation "Niederschwellige Sozialberatung" 
Die CMS unterstützt 16 langfristige Partnerorganisationen im Bereich "Prävention und Bekämpfung von Armut". Sie hat eine Studie in Auftrag gegeben mit dem Ziel, eine Übersicht und Analyse über das Sozialberatungsangebot zu erstellen. Daraus sollen mögliche Handlungsempfehlungen für allfällige Entwicklungsschritte im Bereich der geförderten Sozialberatungen abgeleitet werden können.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 30'000 (Kostendach)
 

Anlaufstelle für Sans-Papiers / Fonds "Sans-Papiers" | Investition Webseite
Die Anlaufstelle für Sans-Papiers bietet Sans-Papiers niederschwellige Gesundheitsberatung, ein medizinisches Netzwerk und medizinische Grundversorgung sowie Sozialberatung an. Die Anlaufstelle stützt ihre Praxis auf die Grund- und Menschenrechte.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 732'000


Anlaufstelle für Sans-Papiers / Nothilfe-Fonds für Sans-Papiers und Sans-Papiers Kinder
Die Anlaufstelle bietet seit Beginn ihrer Tätigkeit einen Nothilfe-Fonds für Sans-Papiers sowie einen Nothilfe-Fonds für Sans-Papiers Kinder an. Die Gelder der beiden Nothilfe-Fonds werden von der Anlaufstelle Sans-Papiers verwaltet und kommen als Direktzahlungen den Betroffenen zugute. Sie werden nach klaren und transparenten Kriterien vergeben.                        
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 52'000


Caritas beider Basel / KulturLegi
Die Caritas beider Basel bietet für Menschen mit geringem Einkommen die KulturLegi an. Diese ermöglicht vergünstigten Zugang zu Angeboten aus den Bereichen Kultur, Sport, Bildung und Freizeit in der ganzen Schweiz.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 30'000


FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit / Praxis-Studie Obdachlosigkeit, Wohnungslosigkeit in Basel
Die Praxis-Studie befasst sich mit folgenden Schwerpunktthemen: Wohnungsmarkt, Bedarfslagen aus Sicht der Obdachlosen, Definition und Ausmass, Öffentlichkeits- und Sensibilisierungsarbeit
Gesamtbeitrag 2017/2018: CHF 114'000


FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit und Budget- und Schuldenberatungsstelle Plusminus / Praxisstudie Amtliche Steuereinschätzungen im Kanton Basel-Stadt
Mit der Praxisstudie werden zwei Ziele verfolgt: 1. werden qualitative Informationen zu den eingeschätzten Personen sowie den Ursachen und Folgen der Nichtdeklaration der Steuern gesammelt. 2. werden Handlungsmöglichkeiten erkannt, aufgezeigt und Ideen der Umsetzung ausgearbeitet. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Anzahl von Steuereinschätzungen im Kanton BS und deren Folgeerscheinungen in Form von Betreibungen und Lohnpfändungen zu reduzieren.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 25'250


Gassenküche Basel / Betrieb
Die Gassenküche bietet bedürftigen Menschen werktags ein kostenloses Frühstück, ein günstiges Abendessen und am Sonntag einen kostenlosen Brunch an. Neben dem Essensangebot erbringt sie auch Begegnungs-, Mitarbeits-, und Betreuungsangebote.
Gesamtbeitrag 2017-2020: CHF 400'000


Internetcafé Planet13 / Betrieb
Das Internetcafé Planet13 ist ein Selbsthilfeprojekt von Armutsbetroffenen. Es bietet kostenlose IT-Infrastruktur, eine Reparaturwerkstatt für IT-Geräte, Hilfe bei administrativen Aufgaben sowie kulturelle Veranstaltungen an.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 180'000


K5 Basler Kurszentrum
Das K5 Kurszentrum ermöglicht Migrant/innen, Flüchtlingen und Asylsuchenden, die deutsche Sprache in möglichst kurzer Zeit zu erlernen. Während die Erziehungsberechtigten an einem Deutschkurs teilnehmen, können sie ihre Kinder im Kinderhort des K5 betreuen lassen. Das K5 Basler Kurszentrum organisiert zudem aufsuchende Projekte, die den persönlichen Austausch zwischen der Klientel des K5 und der lokalen Bevölkerung fördern.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 465'000


Plusminus – Budget- und Schuldenberatung Basel / Betrieb
Das Kompetenzzentrum für Budget- und Schuldenfragen bietet umfassende Beratung für Betroffene, die sich in finanziellen Notlagen befinden. Daneben leistet Plusminus wirkungsvolle Präventionsarbeit, um Verschuldung vorzubeugen, indem sie Fachstellen berät, Kurse und Workshops für Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen durchführt und eng mit sozialen Beratungsstellen zusammen arbeitet. Mit der Lancierung des Projekts "Steuerschulden halbieren" ist es der Fachstelle gelungen, die Öffentlichkeit zum Thema Steuerschulden zu sensibilisieren und auf strukturelle Hindernisse aufmerksam zu machen.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 1'200'000


Reformierte Kirche Basel-Stadt / Sonntagszimmer
Das Projekt Sonntagszimmer der ERK Kirche bietet sozial isolierten Personen jeden Sonntag ein Tagesstrukturangebot. Es beinhaltet niederschwellige Sozialberatung, gemeinsames Kochen und Essen sowie Spiel- und Sportaktivitäten.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 42'000


Rehovot / Lederwerkstatt
Die Lederwerkstatt bietet Asylsuchenden und Flüchtlingen, die ohne Arbeit und Struktur einem schwindendem Selbstwertgefühl ausgesetzt sind, eine sinnvolle Beschäftigung und neue Perspektiven. Die Produkte werden auf Märkten, Claro-Läden und in der eigenen Werkstatt verkauft.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 106'000


Schwarzer Peter - Verein für Gassenarbeit / Autonomes Büro
Der Verein für Gassenarbeit Schwarzer Peter betreibt das Autonome Büro. Ratsuchende erhalten im Büro Hilfe beim Kontakt mit Behörden, bei administrativen Aufgaben und bei der Bewältigung ihrer spezifischen Lebenssituation.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 60'000
 

Sozialhilfe / "Erleichterter Zugang zu Traumatherapie für Flüchtlinge aus Lagern in Lybien" 
2018 entschloss sich der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, 20 Flüchtlinge aus Internierungslagern in Lybien aufzunehmen. Sie erhalten in Basel mit Hilfe des Projektes "Erleichterter Zugang zu Traumatherapie für Flüchtlinge aus in Lybien" die Möglichkeit, ihre durch Folter und Gewalt geprägten Erlebnisse, zu verarbeiten. Kernanliegen des Projektes ist eine Stabilisierung der psychischen Gesundheit der betroffenen Personen, damit diese ihr Leben bewältigen, ihre Elternrolle besser wahrnehmen und Perspektiven für die Zukunft entwickeln können.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 67'000
 

Stiftung Sucht / Tageshaus für Obdachlose
Die Stiftung Sucht betreibt das Tageshaus für Obdachlose. Dieses bietet sozial benachteiligten Menschen günstige Mittagessen, einen Aufenthaltsort  sowie Möglichkeiten der niederschwelligen Beratung, Körperhygiene und Kleiderwaschens an.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 201'219


Surprise / Fonds Frauenarmut | Umzug Büroräumlichkeiten
Der Verein Surprise unterstützt sozial benachteiligte Menschen. Mit Erwerbsmöglichkeiten, Angeboten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und niederschwelliger Begleitung eröffnet er ihnen Perspektiven und konkrete Handlungsfelder.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 185'000


Treffpunkt Glaibasel / Betrieb
Der Treffpunkt Glaibasel ist Anlaufstelle und Begegnungszentrum für sozial benachteiligte Menschen. Er bietet günstige Mittagessen, niederschwellige Beratungen und Begleitung an.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 141'000


Treffpunkt für Stellenlose Gundeli / Betrieb
Der Treffpunkt für Stellenlose Gundeli ist ein Aufenthaltsort für sozial benachteiligten Menschen. Er bietet günstige Mittagessen, niederschwellige Beratungen und Internetzugang an.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 180'000
 

Verein AMIE Basel / Redesign Kommunikation
Im Zusammenhang mit dem Erscheinen des Buches, "Junge Mütter – Lebensgeschichten" Ende Oktober 2018 , werden die Webseite sowie weitere Medien des Vereins AMIE Basel nach sieben Jahren neu gestaltet und erweitert.. Damit sollen Sponsor/innen sowie die Zielgruppe von AMIE direkter angesprochen und noch mehr junge Mütter auf dem Weg in die Eigenständigkeit begleitet werden.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 15'440


Verein Mehr Leben / Vorprojekt Mehrgenerationen Palliativzentrum Basel
Die Errichtung eines Mehrgenerationen-Palliativzentrums stellt die Zukunft in der Gesundheitsversorgung auf dem Gebiet der Hilfe am Lebensende sicher. Um ein Mehrgenerationen-Palliativzentrum möglich zu machen, sind umfangreiche Abklärungen und Vorarbeiten notwendig. Diese Arbeiten werden in diesem Vorprojekt erarbeitet.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 200'000


Verein Migranten helfen Migranten (MhM) / Gemeinsam Miteinander
Migranten helfen Migranten (MhM) unterstützt Flüchtlinge bei verschiedenen Behördengängen, vermittelt Kenntnisse zum Schweizer Alltag und baut auf diese Weise Brücken von der informellen zur formalen Lebenswelt. Der Verein engagiert sich des Weiteren in einer Vielzahl von Veranstaltungen, Workshops, Informationsprojekten und Familienferien.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 100'000


Verein Niemandsland / This is not my story
Das Theaterprojekt bietet eine Plattform für Begegnungen zwischen Flüchtlingen und Asylsuchenden und Einheimischen.
Gesamtbeitrag 2017-2018: CHF 4'000


Verein Offene Kirche Elisabethen / Themenfonds "Förderung der sozialen Teilhabe"
Die beiden Projekte "Da-Sein" und "Koordinationsstelle Freiwillige für Flüchtlinge (KoFfF)" wurden im Jahr 2014 in Zusammenarbeit mit der CMS konzipiert. Da-Sein bietet den Asylsuchenden einen wichtigen niederschwelligen Treffpunkt. Die KoFfF Die KoFfF koordiniert Freiwillige und Flüchtlinge/Asylsuchende und vernetzt bestehende Initiativen und Ideen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 108'341
 

Verein Powercoders / Powercoders
Viele Flüchtlinge mit guten IT-Kenntnissen bleiben häufig auch nach Jahren in der Schweiz arbeitslos. Genau hier setzt das Projekt Powercoders an. Das Ziel ist es, diese qualifizierten Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Verein arbeitet eng mit IT-Firmen zusammen, um den 20 ausgewählten Personen einen optimalen Start ins Berufsleben in der Schweiz zu ermöglichen.
Gesamtbeitrag 2018: 30'000


Verein Soup&Chill / Wärmestube
Der Verein Soup&Chill bietet armutsbetroffenen Personen in der Winterzeit mit der Wärmestube eine kostenlose Suppenverpflegung und einen beheizten Aufenthaltsort zum Ausruhen an.
Gesamtbeitrag Wintersaison 2018/2019: CHF 50'000


Verein 4seasons / Nachhaltige Ernährung
Das Verein 4seasons setzt sich für nachhaltige Ernährung ein. In Kursen zeigt er Menschen mit kleinem Budget, wie ausgewogen gekocht und eingemacht sowie Verschwendung von Lebensmitteln vermieden werden kann.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 54'000

 

Handlungsfeld 2  Kinderfreundliche Lebensräume:

Bürgerliches Waisenhaus Basel / FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit / Care Leaver Netzwerk Basel
Das Care Leaver Netzwerk Basel bietet jungen Menschen bei Bedarf niederschwellige Beratung, Informationen und Austauschmöglichkeiten. Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 133'000


Compagnie MIR / miniMIR
Mit miniMIR haben Kinder ausgewählter Primarschulstandorte die Möglichkeit, mit professionellen Tänzerinnen und Tänzern verschiedene Tanzstile zu üben und abschliessend ein Bühnenstück zur Aufführung zu bringen.
Gesamtbeitrag Saison 2016/2017-2017/2018: CHF 105'000
 

Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Kinder- und Jugenddienst / Ambulante Hilfen
Empfänger/innen der ambulanten Hilfen sind jährlich rund 70-90 armutsbetroffene Kinder und Jugendliche, welche durch den KJD betreut werden. Die ambulanten Hilfen übernehmen die Kosten für Leistungen und Anschaffungen, die von den Eltern nicht übernommen oder eingefordert werden können und für deren Übernahme durch die öffentliche Hand keine gesetzliche Grundlage besteht. Die Leistungen helfen, dass die Kinder und Jugendlichen in ihrem privaten und schulischen Umfeld integriert bleiben bzw. wieder integriert werden. Beispiele für Kostengutsprachen sind: Musikunterricht, Ferien- und Schullager, Freizeitaktivitäten, Nachhilfeunterricht, kleine Anschaffungen (z.B. Kleidung) oder Reisen von Kindern ins Ausland zur Pflege des Kontakts mit nahen Angehörigen.
Gesamtbeitrag 2019-2020: CHF 80'000
 

Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Kinder- und Jugenddienst / Pilotprojekt Sensibilisierung, Erstintervention, Nachsorge bei Vorfällen von häuslicher Gewalt mit Kindern und Kleinkindern
Für Kleinkinder und Kinder, die Gewalt durch Eltern oder andere Familienmitglieder erlebt haben, sind diese Erfahrungen oft sehr belastend. Mit dem neuen Ansatz einer interdisziplinär angelegten Erstintervention für Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, sollen diese Kinder besser erreicht werden. Spezifische psychotherapeutische Angebote dazu bei, mögliche Trauma-Symptome frühzeitig zu erkennen und die entsprechende Unterstützung in die Wege zu leiten.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 336'000


Familea / Ressourcen des Familiensystems stärken
Das Weiterbildungsprojekt befähigt Sozialpädagogen/innen im Heimkontext, die familiären Ressourcen vertiefter abzuklären und miteinzubeziehen. Damit erhalten Eltern und Behörden verbesserte Grundlagen für die Entscheidungsfindung.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 60'000


Familienpass Region Basel
Mit dem Familienpass erhalten Familien Vergünstigungen auf Freizeitangebote wie  Schwimmbad, Kindertheater, Rheinschifffahrt oder Kunsteisbahn. Speziell für Familien mit kleinem Budget gibt es zudem den FamilienpassPlus mit weiteren Rabatten und Gratisangeboten.
Gesamtbeitrag 2016-2018: CHF 135'000
 

Frauenhaus beider Basel / Gewaltbetroffene Mütter und Kinder stärken
Jedes Jahr finden über 60 Frauen und Kinder Aufnahme im Frauenhaus beider Basel. Häufig benötigen die Mütter und Kinder psychologische Hilfe. Kinder benötigen spezifische Unterstützung zur Stabilisierung und Verarbeitung erlebter Gewalt. Das Frauenhaus nimmt hierfür punktuell die Dienste und das Fachwissen der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik (KJPK) in Anspruch. So entstand die Idee einer längerfristigen strukturierten Zusammenarbeit. Das Angebot der offenen Sprechstunde wird seitdem rege genutzt. Der interdisziplinäre Ansatz erlaubt eine nachhaltige Intervention im Familiensystem, auch nach dem Aufenthalt im Frauenhaus.
Gesamtbeitrag 2019-2020: CHF 195'000


Freiplatzaktion Basel / My Worlds
Die Freiplatzaktion Basel bietet mit My Worlds Kindern während den Sportferien einen einwöchigen Workshop an, der dem Abbau von Vorurteilen, der Schaffung von Toleranz und einem Gemeinschaftsgefühl dient.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 3'000


Fussballverband Nordwestschweiz / FAIRImaa
Durch das Projekt soll Fairplay, Respekt und Fairness auf den Fussballplätzen geschaffen werden, hierfür werden jugendliche Helfer/innen rekrutiert und ausgebildet.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 5'000
 

Gleis58 / Kindernachmittag Erlenmatt
Damit Kinder in einem geschützten Umfeld spielen können, organisiert der Quartiertreffpunkt Gleis58 jeden Mittwoch einen Kindernachmittag. Dort können die Kinder spielen oder gemeinsam etwas unternehmen, zusammen mit Leiter/innen, welche auch ein gesundes z'Vieri verteilen.
Gesamtbeitrag 2019: CHF 17'000


IdéeSport / Offene Sporthalle für Kinder und Familien in Basel
Mit dem Projekt Offene Sporthalle für Kinder und Familien in Basel werden Turnhallen für Spiel und Sport jeweils am Sonntag für Familien und Jugendliche geöffnet.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 48'000


IG Kind und Jugend Basel (IG KiJu) / Jugendarbeit.digital
Mit dem Projekt jugendarbeit.digital wird eine Informations- und Koordinationsplattform geschaffen, die Angebote für Jugendliche zugänglich macht. Beim Aufbau und der Pflege der Jugendinfo App wirken die Jugendlichen aktiv mit.
Gesamtbeitrag 2017-2020: CHF 60'000


Jugendarbeit Basel (JuAr Basel) / Mädchentreff Mädona | Freizeithalle Dreirosen
Der Mädchentreff Mädona bietet Mädchen und jungen Frauen ein vielfältiges Freizeitangebot sowie Beratung und Begleitung in ihrer Lebenssituation. Mit der Freizeithalle Dreirosen steht Kindern jeden Alters ein breites Angebot für Spiel und Sport zur Verfügung.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 320'000


Jugendförderverein OKB, ooink ooink Productions / Landhof Kidzz
Der Treffpunkt Landhof-Kidzz bietet Kindern im Quartier Oberes Kleinbasel verschiedene betreute Freizeit- und Spielmöglichkeiten auf dem Landhof.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 110'000


Kinderbüro Basel / Betrieb / Kinderzeitung Bebbi-Kids
Das Kinderbüro Basel ist eine Anlaufstelle für Kinderanliegen und Kinderrechte. Neben konkreten Partizipationsprojekten mit Kindern berät, schult und vernetzt das Kinderbüro Behörden, Institutionen, Schulen und Fachstellen zu Kinderrechtsfragen.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 790'000


Kinderbüro Basel / Kurzfilm "kinderfreundliches Wohnumfeld"
Der Filmemacher Omar Tasmili produziert gemeinsam mit Kindern einen Kurzfilm von ca. 7 Minuten zum idealen Wohnumfeld aus der Perspektive von Kindern. Anhand des Filmes sollen Behörden und Fachpersonen aus Bereichen wie Bau, Architektur und Stadtentwicklung für die Bedürfnisse der Kinder sensibilisiert werden.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 10'000


Kommission für Mütter/Familien-Erholung / Beitrag an Fonds für Mütter/Familienerholung
Die Kommission für Mütter/Familien-Erholung ermöglicht finanziell benachteiligten Familien einen Erholungsurlaub. Diese Auszeit gibt vielen Familien und Alleinerziehenden wieder Kraft, um den oft schwierigen Alltag besser zu bewältigen. 
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 45'000


Mobile Jugendarbeit Basel
Mit dem zur Verfügung stehenden Themenfonds werden diverse Projekte im Rahmen der offenen, aufsuchenden Jugendarbeit umgesetzt. Der Fokus der unterstützten Projekte liegt auf Aktivitäten in den am stärksten belasteten Quartieren. Der Themenfonds dient ausserdem dazu, neue Projektideen festzulegen oder auch zu testen und daraus zu lernen.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 60'000


MUNTERwegs / Mentoringprogramm
Das Programm bietet freiwilligen Mentor/innen und Kindern aus sozial benachteiligten Familien ein neues Lern- und Erfahrungsfeld. Es leistet Unterstützung zur besseren Integration der teilnehmenden Kinder, die mehrheitlich einen Migrationshintergrund haben oder aus vulnerablen Schweizer Familien kommen.
Gesamtbeitrag 2017 - 2020: CHF 26'250


Patrick Fassbind / Monika Spring / Publikation: Der kleine Advokat. Juris erklärt die Kinderrechte
Mit dem Büchlein wird Kindern unterschiedlichen Alters ein Instrument in die Hand gegeben, das sie befähigt, ihre Rechte zu verstehen und sich für diese einzusetzen. Das Büchlein soll den Kindern das Gefühl geben, in einer Situation vor Gericht nicht alleine zu sein, weiter können Schulen und Behörden ebenfalls mit dem Büchlein arbeiten, indem sie die Geschichte mit den Kindern besprechen und ihnen ihre Rechte erklären.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 48'700


Präsidialdepartement BS, Erziehungsdepartement BS, CMS / Brückenbauer/innen Gundeli - Eltern stärken, Kinder fördern
In interkultureller Vermittlung geschulte  Brückenbauer/innen suchen aktiv sozial benachteilige Familien mit Kindern im Volksschulalter auf und begleitet sie. Es findet eine enge Zusammenarbeit zwischen Verantwortlichen aus Schulen, dem Quartier und den bestehenden Angeboten statt.
Gesamtbeitrag 2016-2018: CHF 548'800


Robi-Spiel-Aktionen / Kinder-Ferien-Stadt
Seit 1990 betreibt der Verein an ausgesuchten Plätzen temporäre Ferienangebote. Sie stehen Kindern im Alter zwischen drei und 14 Jahren offen. Die Kinder-Ferien-Städte bieten Kindern aus Familien mit beschränkten finanziellen Mitteln die Möglichkeit, unverbindlich und ohne Anmeldung an den Aktivitäten mitzumachen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 130'000


Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände / Speak out! Sans-Papiers Basel
Mit Tagesworkshops zum Thema Advocacy werden junge Sans-Papiers, Fachpersonen und Vertreter/innen von Behörden geschult und können sich untereinander vernetzten.
Gesamtbeitrag 2017-2018: CHF 40'000


Schweizerisches Rotes Kreuz (SRK) / Fonds für Familienentlastungen
Beim Angebot "Familienentlastung" werden Kinder bis 12 Jahre durch Rotkreuz-Mitarbeiterinnen zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld betreut. Die Rotkreuz-Mitarbeiterinnen sind allesamt erfahren im Umgang mit Kindern und werden vom Roten Kreuz Basel geschult und fachlich unterstützt.
Gesamtbeitrag 2017-2018: CHF 60'000


Spielwerkstatt und JuAr Basel (AG Lückenkinder)/ Freizeitangebot für Lückekinder
Es soll ein neues Freizeitangebot für Kinder zwischen 11 und 14 Jahren gestaltet werden, das Kindern im unteren Kleinbasel die Möglichkeit bietet an 18 Abenden gemeinsame zu kochen und zu chillen (thuesday kitchen club). Es ist als Testphase konzipiert und wird anschliessend ausgewertet.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 14'000


Tagesfamilien Basel-Stadt / Zolli-Abonnemente
Tagesfamilien Basel-Stadt bietet den von ihr betreuten Tageskindern und Tagesfamilien die Möglichkeit an, ein kostenloses Zolli-Abonnement zu beziehen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 2'760


terre des hommes schweiz / Info-Stadtrundgänge mit und für unbegleitete minderjährige Asylsuchende
terre des hommes schweiz bietet in Zusammenarbeit mit dem Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) Info-Stadtrundgänge für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) und jugendliche Flüchtlinge an. Ziel ist der Austausch und die Begegnung von Jugendlichen mit Fluchterfahrungen und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, die in Basel leben.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 7'250


Trendsport / Betrieb Trendsporthalle
Die Trendsporthalle steht rollsportfreudigen Kindern und jungen Erwachsenen offen. Ob mit Skateboard, Scooter, Inline oder BMX, bietet die Halle im Hafenareal Klybeck vielerlei Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 320'000


Verein AHA! Arche Hauswirtschaftliche Ausbildungsstätte / Ein Mehrzweckraum im Dachstock (Ausbau Dachstock)
Seit mehr als 30 Jahren befindet sich das Schulzimmer im Dachstock der Liegenschaft Friedensgasse 59. s ist so eingerichtet, dass es als Unterrichtraum ür Gruppen von sechs bis neun Lernenden und zwei bis drei Lehrkräfte gebraucht werden kann. Im 2018 wird der Dachstock 2018 zu einem Mehrzweckraum ausgebaut, um mehr Nutzfläche zu erhalten.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 200'000


Verein allwäg / Kinder und Kunst im öffentlichen Raum
Der Verein allwäg engagiert sich für Kunst mit Kindern im öffentlichen Raum. Es wird im öffentlichen Raum gebastelt und gemalt, Seil gesprungen, verstecken gespielt etc. Zielgruppen sind Mädchen und Jungen aus Kleinbasler Quartieren im Kindergarten- und Primarschulalter.
Gesamtbeitrag 2018-2019: 28'000


Verein beraber Basel / Agenda 2018
Beraber ist ein studentisch geführter Verein, der sich für die Bildung und Integration von armutsbetroffenen Kindern mit und ohne Migrationshintergrund engagiert. Kinder aus armutsbetroffenen Familien erhalten durch Studierende einen kostengünstigen Ergänzungsunterricht. Dieses Angebot wurde in den letzten Jahren auf Kinder von sozialhilfebeziehenden Familien ausgeweitet. 
Gesamtbeitrag 2018: CHF 12'000
 

Verein JuAr Basel / Jungendpavillon Eglisee
Der Verein JuAr betreibt seit 1982 das Jungendzentrum Eglisee. Da die Nachfrage immer grösser wurde, reicht die Fläche des bestehenden Hauses nicht mehr aus. Daher wird nun der neu fabrizierte Pavillon, ein ehemaliges Gassenzimmer, welches im Rahmen des Kunstprojektes "Es war einmal beim Kunstmuseum" gebaut wurde, als zusätzlicher Jugendpavillon im Eglisee weiterverwendet.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 150'000


Verein Kinderwerkstatt Basel / Kinderwerkstatt Schwarzpark
Die Kinderwerkstatt im Schwarzpark ist aus einem Pilotprojekt (Workshop) der Stadtgärtnerei entstanden und ist ein Ort für Kinder, wo sie frei, selbständig und kreativ Schaffen und Wirken können und dabei begleitet werden. Die Werkstatt wird im Schnitt von 12 bis 18 Kindern im Alter zwischen 4 und 12 Jahren besucht.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 8'000


Verein LLOS / Zwischennutzung Alte Zollhalle Bahnhof St. Johann
Die alte Zollhalle im Bahnhof St. Johann umfasst eine Fläche von 500m2 und wird von April bis Dezember 2018 für eine Zwischennutzung verstärkt genutzt. Die Zollhalle bietet Raum für neue Ideen und ein offenes Spielfeld und dient als Treffpunkt für Freund/innen oder die Familie, um  zusammen zu spielen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 5'000


Verein MIR Compagnie / miniMIR
Die zentrale Projektidee ist die Vermittlung von Bewegungs- und Tanzfreude sowie die Ermöglichung, das kreative Potential zu entdecken und zu fördern. Es ist ein attraktives Angebot, das nach wie vor viele Kinder anzieht und stark genutzt wird.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 85'000


Verein Pro Juventute / Spielen ohne Grenzen
Das Projekt Spielen ohne Grenzen wird während des Sommers 2018 in einem Asylzentrum und einer Siedlung für ankommende Flüchtlinge in Basel umgesetzt. Das Projekt umfasst zwei Aktionswochen, damit wird ein Raum geschaffen, in dem das Spielen der Kinder Priorität hat. Das Ziel des Projektes ist es, einen Aussenraum für die Kinder zum Spielen zu schaffen und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Familien, Kinder und Jugendliche auf der Flucht.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 30'000


Verein Raum frei für Kinder / Spielboden Klybeck
Der Spielboden Klybeck ist ein niederschwelliges Angebot für Kinder und befindet sich im Dachstock des Pförtnerhauses der Aktienmühle Basel. Er ist ein nichtanimierter, betreuter und gedeckter Spielort, der das ganze Jahr, auch während der Schulferien, geöffnet ist. Er wird von Kindern zwischen drei und zwölf Jahren, selbständig oder in Begleitung ihrer Eltern besucht.
Gesamtbeitrag 2019-2020: CHF 68'800


Verein Robi-Spiel-Aktionen Basel (RSA) / Spielfeld
Das SpielFeld ist Teil des breiten Freizeitangebots auf dem Querfeld im Quartier Gundeldingen. Den Kindern und Jugendlichen wird auf einer gedeckten Fläche von 500m2 und unterschiedlichen Ebenen eine grosse Auswahl an Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten angeboten. Ausserdem werden von den Betreuer/innen kleinere Projekte und Animationsworkshops durchgeführt.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 90'000


Verein Spielwerkstatt Kleinhüningen und Verein JuAr Basel / Jugi@Moli
Das Kernangebot von Jugi@Moli besteht aus einem wöchentlichen gemeinsamen Abendanlass, an dem zusammen eingekauft, gekocht, gegessen, abgewaschen und gechillt wird.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 55'000

 

Handlungsfeld 3 – Sozialer Zusammenhalt:

Basler Preis für Sozialen Zusammenhalt (BPSZ) / Durchführung
Zwischen 1998 und 2017 wurde 19 Mal der "Basler Preis für Integration" verliehen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums verleiht die Jury erstmals den Basler Preis für sozialen Zusammenhalt. Ausgezeichnet wird ein Engagement einer Organisation oder Person, die sich im täglichen Leben für ein besseres Zusammenleben einsetzen.
Der Preis ist mit CHF 15'000 dotiert.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 25'000
 

Eltern Centrum Hirzbrunnen ELCH / Betrieb
Im Eltern Centrum Hirzbrunnen ELCH können Mütter, Väter und Betreuungspersonen Kontakte knüpfen, sich austauschen, Veranstaltungen besuchen oder sich über vielfältige Themen rund um den Erziehungsalltag informieren.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Eltern-Kind-Zentrum MaKly / Betrieb
Im Eltern-Kind-Zentrum MaKly können Mütter, Väter und Betreuungspersonen Kontakte knüpfen, sich austauschen, Veranstaltungen besuchen oder sich über vielfältige Themen rund um den Erziehungsalltag informieren.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Familienzentrum Gundeli (FAZ) / Betrieb
Im Familienzentrum Gundeli können Mütter, Väter und Betreuungspersonen Kontakte knüpfen, sich austauschen, Veranstaltungen besuchen oder sich über vielfältige Themen rund um den Erziehungsalltag informieren.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

HEKS beider Basel / Aus- und Weiterbildung für Interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln
Wenn sich Menschen über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg verstehen wollen, sind interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln unentbehrlich. Das Programm MEL bietet je einen modularen Ausbildungsgang für die beiden Bereiche interkulturelles Dolmetschen und interkulturelles Vermitteln.
Gesamtbeitrag 2018-2020: CHF 105'000
 

INFOREL, Information Religion / Forschungsprojekt INFOREL
Der Verein INFOREL untersucht in dieser Studie die Funktionen und Zuständigkeiten von Frauen in religiösen Gemeinschaften in Basel-Stadt. Die daraus gewonnen Erkenntnisse zu Gendergerechtigkeit und -gleichstellung soll gemeinnützigen Institutionen und staatlichen Fachstellen als Grundlage dienen, um Konzepte und Projekte im Bereich Integration und soziale Friedensförderung umzusetzen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 8'000
 

Kontaktstelle Eltern und Kinder St. Johann / Betrieb
In der Kontaktstelle Eltern und Kinder St. Johann können Mütter, Väter und Betreuungspersonen Kontakte knüpfen, sich austauschen, Veranstaltungen besuchen oder sich über vielfältige Themen rund um den Erziehungsalltag informieren.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 9'000
 

Kontaktstelle Eltern und Kinder 4055 Basel West, Stöberstrasse / Betrieb
In der Kontaktstelle Eltern und Kinder 4055 Basel West können Mütter, Väter und Betreuungspersonen Kontakte knüpfen, sich austauschen, Veranstaltungen besuchen oder sich über vielfältige Themen rund um den Erziehungsalltag informieren.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Mena Kost / Publikation "Irgendwann ist einfach Sense"
Das Buchprojekt von Mena Kost will den Umgang mit dem eigenen Sterben und Tod thematisieren. In persönlichen Gesprächen geht die Autorin der Frage nach, wie besonders alte Menschen im Alltag damit umgehen und was sie beschäftigt. Ausgehend von den Interviews mit alten Menschen soll ein Buch mit etwa 15 bis 18 Porträts entstehen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 30'000
 

Verein Stadtprojekt / Quartierflohmärkte Basel
In diversen Städten Europas wurden bereits letztes Jahr Quartier-Flohmärkte durchgeführt. Dieses Jahr wird die Idee ausgeweitet auf Quartiere Hirzbrunnen, Klybeck, Altstadt/Clara, Kleinhüningen, Bruderholz, Gellert/Breite/Lehenmatt, Gotthelf, Iselin und Riehen. Alle Quartierbewohner/innen können ihre Flohmarkt-Objekte an diesem Tag während einer bestimmten Zeit zum Verkauf anbieten.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 52'000
 

Quartierkoordination Gundeldingen / Quartierkiosk
Mit dem Quartierkiosk sollten Informationen besser ausgetauscht werden können. So können sich Anwohner im Gundeli über Angebote, Räume und Institutionen informieren, womit die Vernetzung verstärk wird. Damit können auch Ressourcen und Potential im Gundeli und auf dem Dreispitz in Zukunft besser genutzt werden
Gesamtbeitrag 2018: CHF 30'000
 

Quartierkoordination Gundeldingen / Cinema Oppenheim
Seit 2014 findet jährlich ein Open-Air Kino auf dem Meret Oppenheim Platz statt. Der Anlass aktiviert verschiedene Quartierorganisationen und bietet einen niederschwelligen Begegnungsort für die heterogene Quartierbevölkerung.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 500


Quartierkoordination Gundeldingen/ Quartierkiosk
Die Quartierkoordination Gundeldingen verbessert mit diversen Projekten und Angeboten die Lebensqualität und das Zusammenleben der Quartierbewohnenden. Bei den Angeboten sind Beteiligung, Dialog und Zusammenarbeit von massgeblicher Bedeutung.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 40'000


Quartierkoordination Gundeldingen/ Mammut-Pryys
Die Quartierkoordination Gundeldingen verbessert mit diversen Projekten und Angeboten die Lebensqualität und das Zusammenleben der Quartierbewohnenden. Mit dem Mammut-Pryys werden Projekte und Angebote im Gundeldingen-Quartier bekannt gemacht und gewürdigt.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 10'000
 

QuartierOASE Bruderholz / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt QuartierOASE Bruderholz ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 9'000
 

Quartiertreffpunkt Breite/ Betrieb
Der Quartiertreffpunkt Breite ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt BURG / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt BURG ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Beratungsangebote, Mietmöglichkeiten und Veranstaltungen wie den Quartiersommer Landhof an.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt Kleinhüningen / Umbau Foyer
Ziel des Umbaus soll die Sichtbarkeit, Zugänglichkeit und Erreichbarkeit des Quartiertreffpunkts sein. Weiter wird durch die Neugestaltung die Nutzung der Räumlichkeiten auch für Kurse, Beratungen und Mittagstische ermöglicht.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 30'000


Quartiertreffpunkt Hirzbrunnen / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt Hirzbrunnen ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt Kasernenareal / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt Kasernenareal ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000

Quartiertreffpunkt Kleinhüningen / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt Kleinhüningen ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt LoLa / Betrieb
Der Quartiertreffpunkt LoLa ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt Rosental, Erlenmatt / Erhöhung Betriebsbeitrag
Der Quartiertreffpunkt Rosental/Erlenmatt ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 9'000
 

Quartierzentrum Bachletten (QuBa) / Betrieb
Das Quartierzentrum Bachletten ist Ort der Begegnung und Identifikation für Quartierbewohnenden. Das Angebot umfasst offene Treffs, Veranstaltungen, Beratungsangebote und Mietmöglichkeiten.
Gesamtbeitrag 2017-2019: CHF 18'000
 

Quartiertreffpunkt Union Begegnungszentrum
Das Union ist ein Begegnungs- und Kulturzentrum mitten in Kleinbasel. Es bietet verschiedene offene Treffpunkte, Kurse und Veranstaltungen für die Quartierbevölkerung aller Generationen, aller Herkunftsländer und aller sozialen Schichten an.
Gesamtbeitrag 2017-2019: 18'000
 

Radio X / Themenfonds "Radiosendungen"
Seit 20 Jahren verwirklicht Radio X unterschiedliche Projekte mit integrativen, sozialen oder kulturellen Anliegen. Mit zwei neuen Projekten greift Radio X in den Jahren 2018/19 weitere aktuelle Themen auf. Es werden Sendereihen zu Themen wie Obdachlosigkeit oder Arbeitnehmende 55+ produziert.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 30'000
 

Sprachenzentrum der Universität Basel / Generationengespräche
Das Sprachenzentrum der Universität Basel bringt mit seiner Lehrveranstaltung Generationengespräche in der Altersresidenz  Dalbehof verschiedene Generationen und Kulturen zusammen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 3'300


Stadtteilsekretariat Basel-West / Ein Quartier als Spielbrett
Im Zentrum des Projekts steht eine von einer wissenschaftlichen Illustratorin gemalte Karte des Quartiers St. Johann/Lysbüchel. An acht Tagen und an unterschiedlichen Standorten wird die Bevölkerung eingeladen, die Karte mit ihren Wünschen zu füllen. Das Projekt knüpft an die Erfahrungen aus dem  Referenzprojekt "Entdeckungsreise durch die Brüglinger Ebene" im Jahr 2016 an.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 10'000


Stadtteilsekretariat Kleinbasel / Mobile Quartierarbeit Schoren/Hirzbrunnen
Das Stadtteilsekretariat Kleinbasel verbessert mit diversen Projekten und Angeboten die Lebensqualität und das Zusammenleben der Quartierbewohnenden. Die Mobile Quartierarbeit Schoren/Hirzbrunnen dient als Anlaufstelle.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 48'000
 

terre des hommes schweiz / imagine
Das jährlich stattfindende Festival für Vielfalt und gegen Rassismus in der Schweiz bietet ein abwechslungsreiches Kulturprogramm und Veranstaltungen an sowie Workshops, die eine vertiefte inhaltliche Auseinandersetzung ermöglichen. Es wird unter Mitwirkung von Jugendlichen geplant und umgesetzt.
Gesamtbeitrag 2017-2018: CHF 24'000
 

Trägerverein Stadtteilsekretariat Kleinbasel / Mobile Quartierarbeit Klybeck
Die Mobile Quartierarbeit Klybeck verbessert die Vernetzung und den Kooperationsgrad im Quartier durch niederschwellige Informationsvermittlung. Die Aktivitäten der Mobilen Quartierarbeit richten sich an die gesamte Quartierbevölkerung. 
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 66'000
 

Union Begegnungszentrum Kleinbasel / Betrieb
Das Union ist ein Begegnungs- und Kulturzentrum mitten in Kleinbasel, das im Sinne eines Quartieraufwertungsprojektes ins Leben gerufen wurde. Es bietet verschiedene offene Treffpunkte, Kurse und Veranstaltungen für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen aus dem Kleinbasel an. Die Quartierbevölkerung und weitere Interessierte können auch Säle mieten für eigene Veranstaltungen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 319'398
 

Velo-Charta. Für fussgängerfreundliches Velofahren
Velofahrende, die sich rücksichtlos gegenüber Fussgänger/innen verhalten, lösen gefährliche Situation aus und schaden auch ihrem eigenen Image. Mit einer Sensibilisierungskampagne auf Augenhöhe und im direkten Dialog mit den Betroffenen soll nun das Verhalten zwischen Fussgänger/innen und Velofahrenden in Basel verbessert werden.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 10'000
 

Verein Mitstimme / Basler Migrantensession 2018
Die Basler Migrantensession fördert den Austausch über sozialpolitische Themen zwischen Menschen aus unterschiedlichen soziokulturellen Kontexten und macht auf die Anliegen der Migrationsbevölkerung aufmerksam.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 15'000
 

Verein Mobility Basel / Infrastruktur Café Ost Bar
Der Verein Mobility Basel unterstützt seit 1997 Menschen in Basel, welche sich in den Bereichen Wohnen, Freizeit und Arbeit sowie im sozialen Alltag in einer schwierigen Situation befinden. Insgesamt nutzen über 110 Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung im Alter zwischen 18 bis über 70 Jahren diese spezifischen Dienstleistungen. Das neue Café Ost Bar ist ein einfaches, offen gestaltetes Café mit Platz für 30-40 gedeckte Sitzplätze, einer Spielecke für Kinder und einem Hofzimmer als Erweiterungsmöglichkeit. In diesem Betrieb können acht junge Erwachsene mit einer IV-Rente in einem geschützten Umfeld arbeiten.
Gesamtbeitrag 2018-2019: CHF 150'000


Verein Schweizerisches Arbeiterhilfswerk Region Basel (SAH Basel) / Asylparcours Basel
Der Asylparcours beinhaltet verschiedene Stationen im Asylverfahren, die von den Teilnehmenden durchlaufen werden. Teilnehmende des Asylparcours sind Studierende der Sozialen Arbeit und der Pädagogischen Hochschule, Personen aus der Verwaltung, wie die Polizei, und Mitarbeitende der Sozialhilfe.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 8'000


Zukunft.Klybeck / Deine Stadt – Deine Idee
Das Industrieareal der Novartis wird in den nächsten Jahren geöffnet, im Klybeck entsteht ein neuer Stadtteil. Im laufenden Beteiligungsprozess wurden  Leute mit Migrationshintergrund bisher zu wenig mit einbezogen. Geplant sind Interviews, ein Beteiligungsanlass und eine Begehung des Areals in verschiedenen Sprachen.
Gesamtbeitrag 2018: CHF 5'500


Querschnittsthema:

Urban Agriculture Netz Basel / Gemeinschaftsgarten Landhof
Der Verein Urban Agriculture Basel betreibt den Gemeinschaftsgarten Landhof. Der öffentlich zugängliche und biologische Gemeinschaftsgarten fungiert als Begegnungsort und hilft das Quartierleben zu verbessern.
Gesamtbeitrag 2017-2018: CHF 10'000

Ihr Ansprechpartnerin

Fleur Jaccard
Leiterin Abteilung Soziales

Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 12
CH-4052 Basel

f.notexisting@nodomain.comjaccard@cms-basel.notexisting@nodomain.comch

Tel. +41 61 226 33 29