Lebensraum Stadt

Die CMS unterstützt im interdisziplinären Bereich Lebensraum Stadt Projekte für eine nachhaltige Stadtentwicklung, zur Mitgestaltung der digitalen Transformation sowie zur Förderung des zivilgesellschaftlichen Dialogs.

Grundlage für die Themen im Förderbereich Lebensraum Stadt bilden die Zielsetzungen der Agenda 2030 zur Nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs). Folgende drei Handlungsfelder stehen im Fokus:

Handlungsfeld Digitale Transformation
Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in fast allen Lebensbereichen unserer Gesellschaft. Im Handlungsfeld Digitale Transformation stärkt die CMS digitale Teilhabe und unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen, den digitalen Wandel mitzugestalten. Gefördert werden Grundlagenarbeiten und Innovationen, die der Allgemeinheit zu Gute kommen sowie Bildungsprogramme und Impulse für einen Dialog zu Chancen und Risiken der digitalen Transformation.

Handlungsfeld Umgang mit Ressourcen
Im Handlungsfeld Umgang mit Ressourcen fördert die CMS Projekte, die sich mit der Wirkung von suffizienten Konsum- und Lebensstilen auseinandersetzen und Handlungskompetenzen in diesen Bereichen stärken. Die CMS rückt dabei nachhaltiges Wirtschaften in den Fokus. Sie unterstützt Initiativen und Organisationen, die ressourcenschonende Produkte und ökologisch-sinnvolle Kreisläufe entwickeln sowie Netzwerk- und Angebotsstrukturen schaffen.

Handlungsfeld Gleisbogen Dreispitz
Ein Teil der stillgelegten Bahninfrastruktur auf dem Dreispitz öffnet die CMS für öffentliche Nutzungen mit dem Ziel, die Aufenthalts- und Lebensqualität zu erhöhen. Im Handlungsfeld Gleisbogen Dreispitz ermöglicht die Stiftung in Zusammenarbeit mit lokalen Akteurinnen und Akteuren einen Entwicklungsraum, der die langfristige Transformation des Dreispitz aktiviert und mitgestaltet.

Förderantrag einreichen
 

Geförderte Projekte 

Foodways Consulting / Gastronomie Zukunft Basel (GZB)
Das Projekt richtet sich an Betriebe der Gemeinschaftsgastronomie – u.a. Mittagstische, Spitäler, Pflegeheime. Schweizweit verpflegen sich täglich rund eine Million Personen in solchen Angeboten. Ziel ist es, das Verpflegungsangebot regionaler, saisonaler und gesünder zu gestalten. Foodways und die Partnerorganisationen begleiten die Betriebe und helfen bei der Entwicklung von neuen Einkaufsstrategien, dem Anpassen der Menüauswahl und der Abfallvermeidung. Nach einer ersten Prototypphase soll das Modell auf weitere Betriebe ausgeweitet werden.
Gesamtbeitrag 2020-2021: CHF 123’450

Hochschule Luzern, Soziale Arbeit / Studie "Sozial nachhaltiges Wohnhochhaus"
Die Erkenntnisse des Forschungsprojekts der Hochschule Luzern sollen aufzeigen, wie sozial nachhaltiges Wohnen im Hochhaus funktioniert und wie dies in der Planung und Entwicklung berücksichtigt werden kann.
Gesamtbeitrag 2019: CHF 30'000

IG Freilager-Platz / Oslo Night 2020
Die seit 2012 jährlich stattfindende Oslo Night im Dreispitz ist ein fester Bestandteil der Basler Kulturagenda. Initiiert vom HeK und der HGK organisieren Kulturakteure der Oslo-Strasse und des Freilager-Platzes gemeinsam ein Fest der Künste mit Ausstellungen, temporären Installationen, Performances, Open-Air Kino, Workshops, Konzerten und Partys. Das abwechslungsreiche Kulturprogramm spricht unterschiedliche Interessen und Bevölkerungsgruppen an. Die CMS spricht einen Förderbeitrag für Kommunikations- und Infrastrukturkosten sowie für Schutzmassnahmen.
Beitrag 2020: CHF 27’000

Thilo Mangold et al. / Draisinenrennen Dreispitz 2020
Das Draisinenrennen Basel ist ein Pionierprojekt der Belebung des Gleisbogens auf dem Dreispitzareal. Rund 3'000 Menschen besuchten den Anlass in den letzten vier Jahren. Neu wird eine offene Werkstatt auf dem Areal im Vorfeld des Rennens lanciert. Dort können sich Teilnehmende Unterstützung beim Bau der Draisine holen. Das Draisinenrennen hat das Ziel, sowohl zum inneren Zusammenhalt auf dem Dreispitz beizutragen, wie auch Akteure des Dreispitz mit Gruppierungen von ausserhalb zusammenzuführen. Es ermöglicht Begegnungen, die von alleine zu selten stattfinden. Der Förderbeitrag dient der Durchführung des Rennens 2020.
Gesamtbeitrag 2020: CHF 53’000

Verein Druckstelle / Druckstelle für Kinder
Die Druckstelle für Kinder ist ein Vermittlungsort rund um das Buch. Dort können die Kinder verschiedene Schreib- und Druckarten kennenlernen. Sie entdecken ihr kreatives Potential und gehen einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nach.
Gesamtbeitrag 2019-2020: CHF 70'000

Verein Freiwerk / Infrastrukturbeitrag
Das Freiwerk ist eine offene Werkstatt an der Elsässerstr. 211, die Künstlerinnen und Künstlern sowie Interessierten aus dem Quartier die Möglichkeit bietet, selbständig kreative und handwerkliche Projekte zu verwirklichen. Mit einem Infrastrukturbeitrag soll dem Verein ermöglicht werden, professionelle Maschinen anzuschaffen und sein Angebot mit Workshops durch Fachpersonen auszubauen.
Gesamtbeitrag 2020: CHF 27'500

Verein Goldproduktionen / Vereinslokal Utopia
Wie soll unser Lebensraum in 100 Jahren aussehen?
Diese Frage wird im mobilen Vereinslokal «Utopia» verhandelt, das während vier Wochen auf dem Kasernenareal aufgebaut wird. In dieser Zeit werden fünf Abende durchgeführt, die ein bestimmtes Zukunftsthema behandeln. Eingeladen werden Vereine aus dem Kleinbasel. Das Projekt greift gesellschaftspolitische Themen auf kreative Weise auf und schafft Raum für den Dialog zwischen Menschen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen.
Gesamtbeitrag 2020: CHF 15'000

Verein Impact Hub Basel / Zero Waste Innovation Lab (ZEWIL)
Der Impact Hub Basel wird an seinem neuen Standort auf dem Dreispitz ein Zero Waste Innovation Lab (ZEWIL) einrichten und betreiben. Im ZEWIL können nachhaltig agierende Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Zero Waste-Innovationen in einem Labor testen, das zugleich als Erlebnis- und Lernraum dient. Die Nähe zum Zero Waste-Café spurlos des Impact Hubs bietet die Chance, Prozesse und Produkte im Tagesgeschäft zu testen und im ZEWIL weiter zu optimieren.
Gesamtbeitrag 2020-2022: CHF 300'000

Verein Leihlager / Leihlager
Das Leihlager stellt ein hochwertiges und breites Sortiment an Alltagsgegenständen zur entgeltlichen Ausleihe zur Verfügung. Die gemeinsame Nutzung von Gegenständen reduziert den Energie- und Ressourcenverbrauch, da weniger Neues gekauft und somit auch weniger produziert wird. Mit dem Leihlager wird eine Angebotsstruktur geschaffen, die ein Ressourcen schonendes Handeln im Alltag ermöglicht.
Gesamtbeitrag 2020: CHF 45'000

 

Ihr Ansprechpartner

Nico Scholer
Projektleiter Lebensraum Stadt
Christoph Merian Stiftung
St. Alban-Vorstadt 12
CH-4002 Basel

n.notexisting@nodomain.comscholer@cms-basel.notexisting@nodomain.comch

T +41 61 226 33 52